Mannschaften
Rückblicke
Berichte

Wissenswertes zum TT-Sport

Es gibt einen ganz witzigen und vielleicht nicht ganz unwahren Spruch: Fußball ist Arbeit, Tennis ist Handwerk und Tischtennis ist Kunst.
Erfunden wurde Tischtennis vermutlich Ende des 19. Jahrhunderts in England. Dem Deutschen Tischtennisbund gehören fast 670.000 Spieler in 10.000 Vereinen an und ist somit der größte Tischtennisverband der Welt.


Tischtennis gilt als der schnellste Ballsport der Welt und wer einmal ein Spiel von Profis gesehen hat, wird erkennen, welch unglaubliche Schläge und Reflexe nötig sind, um das Spiel wirklich zu beherrschen.Man braucht zum Spielen mindestens zwei Spieler, einen Tischtennistisch (Platte) samt Netz, einen Ball aus Zelluloid (40mm Durchmesser) und einen Schläger pro Spieler. Ziel des Spiels ist es, ähnlich wie beim Tennis, den Ball über das Netz auf die gegnerische Seite der Platte zu befördern. Wenn der Ball so gut platziert war, dass ihn der Gegner nicht erreicht oder dieser ihn ins Aus oder ins Netz schlägt, bekommt man einen Punkt zugesprochen. Wenn man elf Punkte hat, ist ein Satz gewonnen. Hierbei müssen mindestens zwei Punkte Vorsprung sein. Wenn man drei Sätze (bei großen Turnieren vier Sätze) für sich verbuchen konnte, hat man ein Match gewonnen.


Tischtennis wird im Einzel (eins gegen eins), Doppel (zwei gegen zwei) oder im Mixed (Mann/ Frau gegen Mann/ Frau) gespielt. Anders als beim Tennis, muss bei einem Tischtennisdoppel der Ball von den Spielern im Wechsel geschlagen werden. Es gibt sowohl Einzelturniere als auch Mannschaftswettbewerbe. Diese werden, wie bei den meisten Sportarten, in Ligen mit Auf- und Abstieg durchgeführt.

Die dominierende Nation im Weltgeschehen des Tischtennis sind derzeit sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Spieler aus China, die in den vergangenen zehn Jahren nahezu alle großen Titel unter sich ausspielten.


Als der beste Tischtennisspieler aller Zeiten gilt hingegen der Schwede Jan- Ove Waldner, der auch oft als „Mozart des Tischtennis“ bezeichnet wird, weil seine Kreativität im Spiel selten Grenzen kannte. Er war in seiner Karriere Olympiasieger und zigfacher Welt- und Europameister im Einzel, Doppel und mit der Mannschaft.


Der erfolgreichste deutsche Spieler ist Jörg Rosskopf, der in seiner langen Karriere Doppelweltmeister, Doppel- und Einzeleuropameister und Olympiadritter im Einzel wurde. Der Hesse Timo Boll ist allerdings auf dem besten Wege Jörg Rosskopf als besten Deutschen abzulösen. Er ist bereits mehrfacher Europameister in Einzel, Doppel und Mannschaft sowie Vizeweltmeister im Doppel. Des Weiteren ist er der einzige Deutsche, der je die Nummer 1 der Weltrangliste war.

Zum Schluss noch einige Kuriositäten:

Der längste Ballwechsel aller Zeiten dauerte 2 Stunden und 12 Minuten 1936 bei der WM in Prag.

Beim selben Turnier wurde ein Spiel zweier Akteure nach 7,5 Stunden wegen völliger Erschöpfung der Spieler abgebrochen.

Schmetterbälle waren früher verboten, weil man um die Gesundheit der Spieler fürchtete.

Fred Perry war 1929 Tischtennisweltmeister, ehe er auf Tennis umstieg und sechsmal in Wimledon gewann.

„Ping Pong“ wird Tischtennis nur in China offiziell genannt

 

Spielberichte der Saison 2012-2013

Bezirksklasse West, Jugend
SV Teutonia Stapelmoor – TuRa Marienhafe 8 – 3
Zum Auftakt der Rückrunde traf Herbstmeister Stapelmoor auf die Gäste aus Marienhafe.
Während Oliver Reeßing und Johannes Siepker ihr Doppel glatt gewannen, verloren Fabian Klaaßen und Martin Hooghiemstra ihr Spiel denkbar knapp in fünf Sätzen.
In den Einzeln konnten die favorisierten Gastgeber dann aber wieder in Führung gehen. Reeßing, Siepker und Klaaßen gewannen jeweils glatt in drei Sätzen und brachten die Teutonen mit 4-1 in Führung. Hooghiemstra, der den verhinderten Wilkens ersetzte, unterlag chancenlos. Danach waren wieder die Stapelmoorer an der Reihe. Erneut gaben sich Reeßing, Siepker und Klaaßen keine Blöße und gewannen mit guten Vorstellungen ihr Spiele zur 7-1 Führung. Klaaßen konnte sich gegen seinen Kontrahenten für die Pleite im Hinspiel revanchieren. Lediglich Hooghiemstra hatte kein Glück. Trotz einer überzeugenden Vorstellung, unterlag er wie schon im Doppel in fünf ganz knappen Sätzen. So war es dem bärenstarken Klaaßen vorbehalten, mit einem überraschend klaren Sieg gegen den gegnerischen Spitzenspieler den 8-3 Heimsieg perfekt zu machen.
Mit diesem Erfolg sichern sich die Rheiderländer die Tabellenführung.
Reeßing (2), Siepker (2), Klaaßen (3), Hooghiemstra Doppel 1-1

Ostfriesland Grand Prix 2012
In Strackholt stand die zweite Station der aus vier Turnieren bestehenden Serie der Jugendturniere statt und wieder waren einige Stapelmoorer dabei.
Schüler A: Martijn Hooghiemstra zeigte gute Spiele und konnte überzeugend die Gruppenphase überstehen. Im Achtelfinale musste er jedoch die Überlegenheit seines Gegners anerkennen und schied trotz guten Spiels aus.
Schülerinnen A: Nachdem sie beim letzten Turnier in der Vorrunde ausschied und die Trostrunde gewann, wollte Saskia Bültena nun die Gruppenphase überstehen. Dies gelang ihr mit Bravour. Alle drei Vorrundenspiele konnte Saskia gewinnen und in die KO- Spiele kommen. Hier musste sie allerdings erneut gegen ihre Angstgegnerin aus Norderney antreten. In drei engen Sätzen schied sie aus.
Schüler B:
In der Gruppenphase zeigten alle Stapelmoorer Spieler eine ihrem derzeitigen Leistungsstand entsprechende gute Leistung. Hanno Bültena konnte seine Gruppe mit 3 klaren Siegen als Gruppensieger für sich entscheiden. Im Achtelfinale der Hauptrunde musste er sich leider knapp geschlagen geben.
Bei Thorben Bross, Andre Pastoor und Hendrik Markus war der Verlauf in der Gruppenphase nahezu gleich. Einer knappen Niederlage (Markus verlor z.B. 13:15 im 5.Satz), folgte ein deutlicher Sieg. Im Anschluss daran folgte wieder eine Niederlage, so dass alle Spieler als Gruppendritter in die Trostrunde kamen. Hier folgten im Achtelfinale für Markus und Pastoor knappe Niederlagen, während Bross sich bis ins Endspiel durchkämpfte.
Hier unterlag er zwar, konnte sich als Zweiter aber über eine Urkunde und eine Medaille freuen.
Schülerinenn C:
Ihr erstes Turnier spielte Marina Markus bei den Schülerinnen C. Mit 7 Jahren war sie die jüngste Teilnehmerin. Übernervös war sie im ersten Spiel trotzdem einem Satzgewinn nahe, aber nach einem 9:9 verlor sie den Satz noch 9:11. Im Anschluss musste sie zwar die Überlegenheit ihrer Gegnerinnen anerkennen, aber auf Grund der geringen Teilnehmerzahl und etwas Losglück in der Trostrunde wurde sie hier Zweite und durfte sich auch über ein Medaille und eine Urkunde freuen.
Jugend:
In der Jugendklasse spielten erneut Fabian Klaaßen, Oliver Reeßing und Johannes Siepker als jüngste Teilnehmer mit. Fabian erwischte eine sehr starke Vorrundengruppe. Zwar zeigte er kämpferisch starke Leistungen, aber zum Weiterkommen reichte es nicht. Oliver und Johannes zogen sicher ins Viertelfinale ein. Auch hier zeigen beide souveräne Leistungen und zogen ins Halbfinale ein. Hier kam es zum vereinsinternen Duell der beiden. Nachdem zuletzt Oliver häufiger gewann, spielte hier Johannes stärker und zog mit einem letztlich sicheren Sieg ins Finale ein. Oliver belegte somit den dritten Platz. Im Finale traf Johannes auf den Nüttermoorer Arno Fenske. Nach knapp verlorenem ersten Satz verlor der Stapelmoorer etwas den Faden und musste nach drei Sätzen seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Nach dem Sieg im ersten und dem Finale bei diesem Turnier, konnte Johannes seine Führung in der Gesamtwertung verteidigen.

Divisionsranglisten 2013


Wie in jedem Jahr fanden am ersten Wochenende des Jahres die Divisionsranglistenspiele des Tischtenniskreises Leer statt. In diesem Format gibt es 9 Divisionen, in denen jeweils 10 Spieler eingeteilt werden und 2 auf- und 2 absteigen.
Der höchste Stapelmoorer Spieler war Jürgen Smolka, welcher in der 2. Division in Hesel an den Start ging. Dort belegte er allerdings verletzungsbedingt sieglos den letzten Platz. In der 3. Division in Remels waren Sven Reeßing und Jann Karels aktiv, die beide im Vorjahr aufgestiegen waren. Viel besser hätten sich die beiden nicht verkaufen können. Karels belegte schon einen unerwartet guten 4. Platz und Reeßing toppte das sogar mit dem zweiten Platz und dem erneuten Aufstieg. Im kommenden Jahr tritt er somit in der 2. Division an und nimmt dort den Platz von Smolka an. Die 4. Division wurde in Stapelmoor gespielt und auch hier gab es einen überraschenden Stapelmoorer Erfolg mit Erik Tongers, der dank des zweiten Platzes ebenfalls den Aufstieg schaffte und somit 2014 auf seine Vereinskollegen Karels und Smolka trifft. Jan Klaaßen belegte hier den 7. Platz und schaffte damit den Klassenerhalt. In der 5. Division in Potshausen wurde Engelbert Markus nach einer Auftaktniederlage seiner Favoritenrolle gerecht und stieg ungefährdet als Sieger auf. Wie die 4. Wurde auch die 7. Division in Stapelmoor mit gleich drei Lokalmatadoren ausgetragen. Hier gab es sogar einen Doppelsieg durch die Youngster Oliver Reeßing, der Platz 1 belegte und Johannes Siepker. Bei seiner ersten Teilnahme an diesem Format erreichte Peter Hoppen den guten 5. Platz. In der 9. Division in Rajen nahm der Stapelmoorer Adrian Raue an, der erst vor zwei Monaten mit dem Tischtennis begann und immerhin zwei Siege erzielen und den 9. Platz belegen konnte.
Die insgesamt 10 Teilnehmer aus Stapelmoor konnten 5 Aufstiege und 4 Klassenerhalte bei nur einem Abstieg erreichen und somit ein tolles Ergebnis erzielen.

Tischtennis-Vereinsmeisterschaften 2012

des SV Teutonia Stapelmoor


Traditionell fanden in der Weihnachtszeit bei den Stapelmoorer Tischtennisspielern die Vereinsmeisterschaften in allen Klassen statt. Zu Beginn waren die Jugend- und Schülerspieler an der Reihe. Bei der Jugend setzte sich hier erwartungsgemäß Oliver Reeßing vor Fabian Klaaßen durch und wurde erstmals Vereinsmeister in der Jugend.


Bei den Schülern gab es mit 11 Teilnehmern eine beachtliche Beteiligung. Hier fiel die Entscheidung über den Sieg über die drei Topspieler. Den dritten Platz belegte Hanno Bültena, der nur sehr unglücklich gegen die beiden erstplatzierten Spieler verlor und sonst keinen Satz abgab. Auf Platz 2 landete der Vorjahressieger Martijn Hooghiemstra. Siegerin wurde ungeschlagen Saskia Bültena, die nach starken Spielen verdient Vereinsmeisterin wurde.


Bei den Herren war die Beteiligung mit 13 Spielern ebenfalls sehr gut. Die Vorrunde wurde in zwei Gruppen gespielt. In der Gruppe A setzte sich Engelbert Markus vor Jürgen Smolka durch. In der Gruppe B gewann Sven Reeßing ungeschlagen vor Berend van der Laan, der nur aufgrund des Satzverhältnisses Erik Tongers und Arne Klußmann hinter sich ließ. Die Halbfinals verliefen sehr spannend und wurden beide im Entscheidungssatz entschieden. Reeßing schlug hier Titelverteidiger Smolka und Markus bezwang van der Laan. Nachdem Smolka das Spiel um Platz 3 gewann, sicherte sich der im gesamten Turnier ungeschlagene Reeßing mit einem 3-1 Sieg im Endspiel zum zweiten Mal nach 2008 den Vereinsmeistertitel.


Abschließend wurden auch noch die Doppelvereinsmeisterschaften mit 20 Teilnehmern ausgespielt. Es wurden hier 7 Durchgänge gespielt und in jeder Runde wurden die Partner zugelost und am Ende eine Einzelwertung erstellt. Sieger wurde hier Jürgen Smolke vor der überraschend zweitplatzierten Marion Siemens und Engelbert Markus auf Rang drei.
Alles in allem waren die Vereinsmeisterschaften ein schöner Ausklang des erfolgreichen Abteilungsjahres 2012.

TT - Schüler von Teutonia mit Siegen und Niederlage

Zwei Auswärtsspiele innerhalb einer Woche bestritt die erste Schülermannschaft des SV Teutonia Sapelmoor. Im ersten Spiel wurde Holtland glatt mit 8:0 bezwungen. Lediglich gegen deren Spitzenspieler wurden Sätze abgegeben. Gegen den klaren Tabellenführer Neudorf verlor man zwar mit 8:2, aber 12 Satzgewinne und 7 verlorene Sätze mit nur 2 Bällen Differenz deuteten an, dass Teutonias 1. Schülermannschaft (In der Aufstellung: 1. Martijn Hooghiemstra, 2. Saskia Bültena, 3. Hanno Bültena, 4. Thorben Bross) mit der aktuellen Spitzenmannschaft mithalten kann. Nach der Hinrunde belegt das Team in der Tabelle den 3. Platz. Zumindest der 2. Platz (2 Punkte Rückstand zum SV Potshausen) sollte das Ziel für die Rückrunde sein.
Die neuformierte 2. Schülermannschaft des SV Teutonia Stapelmoor schaffte im letzten Spiel der Hinrunde gegen Oldersum den 1. Sieg. Nach kurzfristigen Absagen zweier Stammspieler kam Ersatzspielerin Marina Markus zu ihrem ersten Einsatz. Nach den Eingangsdoppeln stand es 1:1. Im Anschluss glich Spitzenspieler Nico Osterhagen mit 3 glatten Siegen, die deutlichen Niederlagen von Marina wieder aus.
Jetzt lag alles an den Spielern Hendrik Markus und Andre Pastoor. Beide zeigten an diesem Tag gute Leistungen. Sie unterlagen zwar beide dem Spitzenspieler der Gäste, konnten aber beide auch 2 Spiele für sich entscheiden. Endstand 8:5 für Stapelmoor. Die Mannschaft schob sich damit an Bingum vorbei auf den 6. Platz vor.

Teutonias Zweite ist Herbstmeister

Tischtennis: Stapelmoorer 2. Herren Spitze in der Kreisliga

Für die 2. Herrenmannschaft ging die Hinrunde in der Kreisliga sehr erfolgreich zu Ende. Sie steht punktgleich, aber mit einem wesentlich besseren Spielverhältnis auf Platz 1. Dies ist besonders bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass die Mannschaft nur in drei von neun Spielen mit ihrer Stammbesetzung antreten konnte. Die Ersatzspieler machten ihre Sache allerdings so gut, dass bis auf eine Auswärtsniederlage gegen SC 04 Leer alle Partien gewonnen werden konnten.

SV Teutonia Stapelmoor II - TTC Remels III 9:2

Im Spitzenspiel der Kreisliga ließen die Teutonen den Gästen aus Remels keine Chance. Nachdem alle drei Doppel glatt in drei Sätzen gewonnen wurden, legten Markus mit einem überlegenen und Smolka-Tongers mit einem hart umkämpften Sieg zum 5:0 nach, ehe den Remelsern der erste Punktgewinn gelang. Anschließend gewannen Rieks, Wolff und Sanders souverän ihre Spiele und nur noch die Nummer 1 der Gäste konnte punkten, ehe Smolka-Tongers den eindeutigen 9:2 - Sieg perfekt machte.
Stapelmoor II: Doppel(3), Markus(1), Smolka-Tongers(2), Klaaßen, Rieks(1), Wolff(1), Sanders(1).


SV Teutonia Stapelmoor II - SV Stikelkamp 9:3

Stikelkamp konnte leider nur 4 Mann antreten, so dass die Vorbedingungen für die Gäste denkbar ungünstig waren. Auch in diesen Punktspiel agierten die Stapelmoorer Doppel gewohnt stark und die Heimmannschaft ging mit 3:0 in Führung. Nach dem Sieg von Markus verlor Smolka-Tongers gegen den starken Stikelkamper Kettwig, der später auch sein zweites Einzel gegen Markus gewann. Wolff und Sanders gewannen ihre Einzel glatt in drei Sätzen, die Stapelmoorer Ersatzspieler Dorndorf und und Suhlmann gewannen ihre Spiele kampflos mangels Gegner, so dass es zwischenzeitlich 8:1 stand. Die beiden Spiele des oberen Paarkreuzes wurden von den Stikelkampern gewonnen, ehe Wolff den Siegpunkt holte.
Stapelmoor II: Doppel(3), Markus(1), Smolka-Tongers, Wolff(2), Sanders(1), Dorndorf(1), Suhlmann(1).

SV Potshausen II – SV Teutonia Stapelmoor I 6:9
Drei Spiele in vier Tagen standen zum Abschluss der Hinrunde für Teutonias Tischtennisherren an. Hierbei fiel leider Tongers aus, der allerdings gut ersetzt werden sollte.
Zum Auftakt ging es zum Tabellennachbarn aus Potshausen.
In den Doppeln erwischten die Potshauser den besseren Start. Lediglich van der Laan/ Reeßing konnten für die Stapelmoorer punkten. Ausgeglichen ging es weiter. Während Klußmann den Spitzenspieler der Gegner sicher schlug, unterlag Smolka seinen Kontrahenten ebenso wie van der Laan, der nicht ins Spiel fand. Beim Stand von 4-2 begann die Zeit der Gäste. Sowohl Karels als auch Jugendspieler Siepker als auch Reeßing gewannen ihre Matches sicher und brachten mit 5-4 erstmals die Rheiderländer in Führung. Zwar fehlte Smolka etwas das Glück und die Gastgeber glichen aus, dafür konnte Klußmann auch sein zweites Spiel gewinnen und van der Laan wehrte vier Matchbälle ab, um doch noch das 7-5 zu schaffen. Potshausen konnte durch einen Sieg gegen Karels noch einmal verkürzen, aber der nervenstarke Reeßing sowie der überragend spielende Siepker machten den Auswärtssieg perfekt.
Stapelmoor: Smolka, Klußmann (2), van der Laan (1), Karels (1), Reeßing (2), Siepker (2)
Doppel: 1:2

SV Teutonia Stapelmoor I – BSV Kickers Emden II 8:8
Am Tag nach dem Sieg in Potshausen kam die zweite Mannschaft aus Emden nach Stapelmoor. Gegen den Vorletzten der Tabelle waren die Gastgeber klar favorisiert und zeigten dies von Beginn an. Alle drei Eingangsdoppel gingen an die Teutonen. In der Folge lief allerdings nicht allzu viel mit. Zuerst verlor Smolka sein Spiel deutlich und dann folgten dramatische Spiele. Klußmann zeigte eine hervorragende Leistung gegen den gegnerischen Spitzenspieler und erspielte sich insgesamt sechs Matchbälle, nur um doch seinem Gegner zum Sieg gratulieren zu müssen. Es war im Anschluss van der Laan, der die Führung wieder herstellte. Anschließend gab es ein Deja vu des Klußmann Spiels. Auch Karels hatte insgesamt fünf Matchbälle und konnte diese nicht ins Ziel bringen und verlor knapp. Das untere Paarkreuz bestehend aus Papa Sven und Sohn Oliver Reeßing baute die Führung wieder auf 6-3 aus. Anschließend dominierten jedoch die Gäste. Auch im zweiten Durchgang gewannen die Emder beide Spiele im oberen Paarkreuz. Der überragend spielende van der Laan baute die Führung noch einmal auf 7-5 aus, aber sowohl Karels als auch Sven Reeßing fanden keine Bindung zu ihrem Spiel und mussten den 7-7 Ausgleich zulassen. Der zwölfjährige Oliver Reeßing zeigte sich jedoch unbeeindruckt und siegte sicher. Das Schlussdoppel ging anschließend allerdings deutlich an die Gäste, so dass am Ende ein aus Stapelmoorer Sicht etwas unglückliches 8-8 fest stand.
Stapelmoor: Smolka, Klußmann, van der Laan (2), Karels, S. Reeßing (1), O. Reeßing (2)
Doppel: 3:1

TTC Remels II- SV Teutonia Stapelmoor I 3:9
Zum Abschluss der Hinrunde spielten die Teutonen beim Aufstiegsanwärter aus Remels. Es war deutlich zu spüren, dass sich die Stapelmoorer als Außenseiter wohler fühlen. Erneut gingen alle drei Doppel an die Gäste, wobei Klußmann/ Karels mit einem Sieg gegen eines der besten Doppel der Liga überraschen konnten. Auch in der Folge dominierten die Rheiderländer. Smolka gewann ganz sicher sein erstes Spiel am Wochenende und Klußmann bezwang mit einer starken Leistung seinen langjährigen Angstgegner. Den ersten Punkt für Remels musste anschließend Karels zulassen, eher van der Laan mit einem glatten Erfolg und Reeßing mit einem kämpferisch starken Sieg die Gäste mit 7-1 in Führung brachten. Die Remelser gaben sich aber noch nicht geschlagen und Smolka- Tongers nach einem Marathon- Spiel sowie Smolka mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Beim Stand von 7-3 waren es die an diesem Wochenende herausragend spielenden Klußmann sowie van der Laan, die beide ihre Spiele gewannen und einen nie erwarteten 9-3 Auswärtssieg perfekt machten.
Stapelmoor: Smolka (1), Klußmann (2), van der Laan (2), Karels, S. Reeßing (1), Smolka- Tongers
Doppel: 3:0
Als Abstiegskandidat gehandelt, haben die Stapelmoorer ihre vielleicht beste Hinserie überhaupt gespielt und stehen mit 13-5 Punkten sensationell auf de

TTC Neudorf I – SV Teutonia Stapelmoor I 4:9
In Neudorf wollten die Stapelmoorer weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg sammeln. Die Gastgeber traten erstmals in dieser Saison mit ihrem Spitzenspieler an, was die Aufgabe nicht leichter machte. Der Start verlief aber vielversprechend. Wie in der Vorwoche konnten Klußmann/ Karels das gegnerische Spitzendoppel glatt bezwingen und auch van der Laan/ Reeßing gewannen ein hartumkämpftes Duell. Neudorf verkürzte anschließend deutlich gegen Smolka/ Tongers.
In den Einzeln setzten die Rheiderländer stark nach. Klußmann gewann überzeugend gegen die Neudorfer Nummer 1 und auch Smolka gewann souverän. Nach Abwehr eines Matchballes erkämpfte sich van der Laan einen knappen Sieg und Karels gewann im Entscheidungssatz, so dass die Gäste mit 6-1 in Führung gingen. Zwar verlor Tongers anschließend sein Spiel, aber die Stapelmoorer blieben dran. Reeßing erkämpfte sich einen Fünfsatzsieg und Smolka brachte die Teutonen mit seinem zweiten Einzelsieg mit 8-2 in Führung. Somit war das Unentschieden bereits sicher, aber die Uplengener gaben nicht auf. Klußmann unterlag knapp nach großem Kampf und van der Laan war mit zwei harten Matches in den Knochen chancenlos. Beim Stand von 8-4 war es dann allerdings der starke Karels, der in drei Sätzen auch sein drittes Spiel des Tages gewann und den Siegpunkt machte.
Mit dem bereits vierten Sieg im sechsten Spiel können die Teutonen mit breiter Brust in die abschließenden Spiele der Hinrunde gehen.
Stapelmoor: Smolka (2), Klußmann (1), van der Laan (1), Karels (2), Reeßing (1), Tongers
Doppel: 2:1

Bezirksklasse West, Jugend
SV Teutonia Stapelmoor – BW Borssum 8 – 0
Im letzten Spiel der Hinrunde trafen die beiden verlustpunktfreien Teams aus Stapelmoor und Borssum aufeinander. Die Gäste mussten hierbei auf ihre Nummern 1 und 4 verzichten, die durch die Spitzenspieler der zweiten Mannschaft ersetzt wurden.
Die Gastgeber zeigten aber von Beginn an, wer Herr im Hause ist. Sowohl Oliver Reeßing/ Johannes Siepker als auch Jan Wilkens/ Fabian Klaaßen gaben bei ihren Erfolgen keinen Satz ab. In der selben Weise ging es auch in den Einzeln weiter. Oliver und Fabian siegten in drei Sätzen und bauten die Führung auf 4-0 aus. Jan hatte zwar etwas zu kämpfen, aber er siegte in vier Sätzen. Dieser Satzgewinn sollte der einzige der Borssumer bleiben. Fabian siegte ganz sicher und Oliver und Johannes machten mit ihrem jeweils zweiten Sieg den 8-0 Heimerfolg perfekt.
Mit sechs Siegen aus sechs Spielen sind die Aufsteiger aus Stapelmoor als jüngste Mannschaft der Liga verdienter Herbstmeister der Bezirksklasse. Oliver Reeßing blieb dabei die gesamte Hinserie ungeschlagen, Johannes und Jan verloren nur ein Spiel und auch Fabian hat eine positive Bilanz gespielt. In dieser Verfassung ist in der Rückrunde sogar ein vorher nicht erwarteter Meistertitel möglich.
Reeßing (2), Siepker (2), Wilkens (1), Klaaßen (1) Doppel 2-0

Halbfinale Kreispokal Schüler
SV Concordia Neermoor - SV Teutonia Stapelmoor 0 – 5
Direkt nach dem Spiel gegen Borssum fuhren Oliver, Johannes und Fabian zum Pokalhalbfinale nach Neermoor. Aufgrund Ihres jungen Alters sind die drei Spieler noch in der Schüler- Klasse spielberechtigt.
Es sollte das Spiel des Fabian Klaaßen werden. Gleich zum Auftakt schlug er den Spitzenspieler der Gastgeber in vier Sätzen zur überraschenden Führung. Gegen den Tabellenzweiten der Kreisliga Schüler legten Oliver und Johannes mit zwei deutlichen Siegen nach und stellten auf 3-0. Fabian, der seine beste Saisonleistung zeigte, schlug im Anschluss Patrick Hemken, gegen den er in der letzten Saison noch beide Spiele verlor, mit einer überzeigenden Leistung. Den Punkt zum 5-0 Sieg machte anschließend Johannes Siepker.
Im Pokalfinale in der kommende Woche gibt es das Duell der beiden stärksten Schülerteams im Kreis Leer zwischen Stapelmoor und Nüttermoor.
Klaaßen (2), Siepker (2), Reeßing (1)

Bezirksklasse West, Jugend
MTV Aurich – SV Teutonia Stapelmoor 0 – 8
Im vierten Saisonspiel mussten die Stapelmoorer beim Tabellenletzten aus Aurich antreten. Von Beginn an zeigten die jungen Gäste, dass sie den Sieg haben wollten. Sowohl Oliver Reeßing/ Johannes Siepker als auch Jan Wilkens/ Fabian Klaaßen gewannen ihre Doppel ohne Satzverlust. Von den Doppeln beflügelt, machten die Rheiderländer erfolgreich weiter. Lediglich Fabian hatte mit dem unangenehmen Spiel seines Gegners etwas zu kämpfen, zeigte aber eine am Ende konzentrierte Vorstellung zum Sieg. Letztlich stand ein deutlicher 8-0 Auswärtssieg mit 24-2 Sätzen fest.
Reeßing (2), Siepker (2), Wilkens (1), Klaaßen (1) Doppel 2-0

SV Teutonia Stapelmoor – TuS Victorbur 8 – 2
Am Tag darauf waren die Spieler aus Victorbur in Stapelmoor zu Gast. Es war früh zu spüren, dass der Gegner bedeutend stärker als am Vortag war. Die Stapelmoorer mussten auf Jan Wilkens verzichten, der durch Martijn Hooghiemstra aus der Schülermannschaft ersetzt wurde. Die Doppel verliefen ausgeglichen. Oliver Reeßing/ Johannes Siepker gewannen deutlich, während Fabian Klaaßen/ Martijn Hooghiemstra knapp verloren. Wie so oft in dieser Mannschaft, verliefen die anschließenden Einzel sehr erfreulich. Oliver gewann souverän, während Johannes einen wahren Krimi knapp im Entscheidungssatz gewann. Fabian zeigte im Anschluss ein bestes Saisonspiel und gewann sicher und Martijn erhöhte auf 5-1. Auch im zweiten Einzeldurchgang zeigten sich die Stapelmoorer Talente stark. Oliver blieb auch im zwölften Einzel der Saison unbesiegt und Johannes erhöhte ganz sicher auf 7-1. Fabian musste seinem Gegner zwar anschließend zum Sieg gratulieren, aber Martijn zeigte mit seinem zweiten Einzelsieg, dass er mehr als nur ein Ersatz war.
Mit nun 10-0 Punkten stehen die Aufsteiger aus Stapelmoor als jüngste Mannschaft der Liga auf Platz 1 und können im Spitzenspiel gegen Borssum nun sogar Herbstmeister werden.
Reeßing (2), Siepker (2), Klaaßen (1), Hooghiemstra (2) Doppel 1-1

1.Bezirksklasse Emden/ Leer, Herren
SV Teutonia Stapelmoor – Blau- Weiß Borssum II 9 – 4
Nach zuletzt zwei Siegen in Serie wollten die Stapelmoorer auch die favorisierten Borssumer, die im oberen Tabellendrittel stehen, ärgern. Die Gastgeber mussten allerdings auf ihre Nummer 2, Arne Klusmann verzichten, der durch Jugendspieler Oliver Reeßing ersetzt wurde.
Der Start verlief optimal aus Rheiderländer Sicht. Alle drei Doppel gingen an die Gastgeber, wobei Karels/ O. Reeßing in einem Krimi bereits Matchbälle abwehren mussten und dennoch gewannen. Im Anschluss unterlag Smolka deutlich, ehe van der Laan völlig überraschend den Spitzenspieler der Borssumer in drei Sätzen bezwang. Zwar blieb Karels anschließend chancenlos, aber dann drehten die Teutonen auf. Sven Reeßing zeigte großes Kämpferherz und gewann gegen seinen bislang noch ungeschlagenen Gegner in vier Sätzen. Nach langer Pause gewann auch Tongers sein erstes Saisonspiel glatt in drei Sätzen. Oliver Reeßing machte mit einem dramatischen Fünfsatzspiel den Lauf perfekt und brachte die Stapelmoorer mit 7-2 in Führung. Die Emder gaben allerdings nicht auf und konnten durch zwei deutliche Siege im oberen Paarkreuz auf 4-7 verkürzen. Am Ende ließen sich die Gastgeber aber nicht mehr stoppen. Karels zeigte sich von seiner Niederlage gut erholt und zeigte ein taktisch gutes Spiel, welches er gewann. Im Anschluss präsentierte Sven Reeßing seine derzeit starke Form und drehte einen 0-2 Satzrückstand noch zu einem Sieg und machte somit den 9-4 Heimsieg perfekt.
Nach der Pleite im ersten Saisonspiel, haben die Teutonen nun drei Siege in Serie eingefahren, womit vorher nicht zu rechnen war. Der Klassenerhalt scheint also durchaus realistisch.
Smolka (2), van der Laan (1), Karels, S. Reeßing, Tongers, O. Reeßing (1), Doppel 3:0

3 deutliche Siege innerhalb einer Woche für Teutonias 1.TT-Schülermannschaft

Zu Beginn der neuen Saison in der Tischtennis-Schüler-Kreisklasse Staffel 1 wurde die 1.Schülermannschaft des SV Teutonia Stapelmoor im Auswärtsspiel in Potshausen überrascht. Nach der langen Sommerpause waren noch nicht alle Spieler in Bestform. Lediglich Saskia Bültena konnte ein Einzel für sich entscheiden. Endstand somit 1:8. Für Hanno Bültena, der verletzungsbedingt ausfiel, spielte Nico Osterhagen.
Nach einer längeren Spielpause und reichlich Training wurden dann aber innerhalb der letzten Woche 3 Siege eingefahren. Zunächst wurde im Rheiderland-Derby der TuS Ditzumerverlaat klar mit 8:1 bezwungen. Im Anschluss wurde im Auswärtspiel in Nortmoor deren 2. Mannschaft sogar mit 8:0 besiegt. Mit diesen 2 deutlichen Siegen im Rücken konnte die Mannschaft auch in Warsingsfehn einen überraschend deutlichen 8:3-Sieg einfahren und schob sich damit in der Tabelle auf den 3. Rang vor.

Zur erfolgreichen Mannschaft gehören:



von links nach rechts: Saskia Bültena, Thorben Bross, Martijn Hooghiemstra und Hanno Bültena

Bezirksmeisterschaften Tischtennis Jugend
Am Wochenende wurden in Jever die Bezirksmeisterschaften der Schüler und Jugend ausgetragen.
In der Klasse Schüler B ging Oliver Reeßing an den Start und galt im Vorfeld aufgrund der starken Ergebnisse in der Vergangenheit durchaus als Geheimfavorit im Feld der 44 Teilnehmer.
In der Vorrunde brauchte Oliver zwar etwas Zeit, um in die Spiele zu finden, aber wenn es darauf ankam, war er da und letztlich gewann Oliver ohne Satzverlust die Gruppenphase.
Als Gruppensieger qualifizierte sich Oliver für das Achtelfinale und zeigte hier ein starkes Spiel und zog mit einem glatten Erfolg in das Viertelfinale ein.
In der Runde der letzten 8 traf der junge Stapelmoorer auf einen alten Bekannten, gegen den er bis zu diesem Tag eine ausgeglichene Bilanz hatte. Es war hier deutlich zu sehen, wie sich Oliver von Spiel zu Spiel steigerte und mit einem weiteren Dreisatzsieg zog er ins Halbfinale ein. Mit diesem Sieg war die Qualifikation für das Landesranglistenturnier von Niedersachsens besten Spielern in Disen bereits perfekt.
Man merkte Oliver aber an, dass er an diesem Tag mehr wollte. Auch seinem Halbfinalgegner ließ er keine Chance und mit dem sechsten Dreisatzsieg im sechsten Spiel zog er in das Endspiel ein.
Gegen den Emsländer Klasen lieferte sich Oliver bereits in der Vergangenheit spannende Spiele und dieses Finale zeigte hervorragendes Tischtennis, was die Zuschauer häufig erstaunt Beifall platzen ließ. Der erste Durchgang ging zwar an den Emsländer, aber in der Folge setzte sich das druckvolle Spiel des Teutonen in vier Sätzen durch.
Mit diesem Turniersieg mit nur einem verlorenen Satz in sieben Spielen hat Oliver Reeßing erneut gezeigt, welch großes Talent er hat und das sich das mehrfach wöchentliche Training mehr als auszahlt. Somit spielt erstmals überhaupt ein Stapelmoorer bei den Landesmeisterschaften mit.

Am Folgetag wurden in Jever noch mit 46 Teilnehmern die Bezirksmeisterschaften der älteren Schüler A gespielt. Hier startete erneut Oliver Reeßing und auch Johannes Siepker von Teutonia Stapelmoor war am Start.
Oliver zeigte sich von den Strapazen des Vortages gut erholt und spielte eine gute Vorrunde, die er mit 2-1 Siegen erfolgreich überstand. Als Gruppenzweiter musste er in eine Relegationsrunde. Hier zeigte sich ein wenig auch der Kräfteverschleiß des Wochenendes und nachdem er mehrere Matchbälle nicht nutzen konnte, schied Oliver knapp im Entscheidungssatz aus.
Johannes, der zum jüngeren Jahrgang der Schüler A gehört, zeigte in der Vorrunde, warum er auch in der ersten Herren der Stapelmoorer bislang alle vier Spiele gewonnen hat. Er spielte unheimlich aggressives und cleveres Tischtennis und gewann ungeschlagen seine Vorrundengruppe, womit schon mehr erreicht war als erwartet.
Nach Freilos in der Relegation und langer Pause traf Johannes im Achtelfinale auf einen Gegner aus Dinklage, der in der Niedersachsenliga aktiv ist. Hier zeigte Johannes zwar einen großen Kampfgeist, aber letztlich war sein Gegner doch noch zu stark. Sein Turnier zeigt jedoch, dass im nächsten Jahr als Spieler des älteren Jahrgangs mit ihm zu rechnen sein wird.
Im Doppel spielte zwar Johannes nicht, aber Oliver tat sich mit seinem durch viele Turniere guten Bekannten Mika Patzelt aus Dinklage zusammen, der ebenfalls noch B- Schüler ist.
Die beiden zeigten im Turnier eine tolle Harmonie und stellten teilweise starken Doppeln das Bein und zogen sensationell ins Finale ein. Hier verloren die Beiden zwar, aber als jüngstes Teilnehmerdoppel das Endspiel und den zweiten Platz zu erreichen, ist deutlich mehr als man hätte erwarten können.

TV Oldersum I – SV Teutonia Stapelmoor I 6:9
Im wichtigen Duell um den Klassenerhalt mussten die Stapelmoorer in Oldersum antreten. Leider fehlten den Gästen Spitzenspieler Smolka und Tongers und auch Klußmann ging gesundheitlich angeschlagen in das Spiel.
Der Start verlief gut für die Gäste. Sowohl Reeßing/ van der Laan als auch die beiden Ersatzspieler Siepker/ Smolka- Tongers konnten gewinnen, während Klußmann/ Karels ihr Spiel verloren.
Das obere Paarkreuz der Gastgeber brachte die Gastgeber wieder mit 3-2 in Führung. Anschließend schlugen die Stapelmoorer zurück. Reeßing und Karels gewannen hartumkämpfte Spiele im Entscheidungssatz und Siepker gewann glatt in drei Sätzen und brachte die Teutonen wieder mit 5-3 in Führung. Anschließend jedoch fand Smolka- Tongers gegen seinen sicheren Gegner nicht zu seinem Spiel und unterlag ebenso wie Klußmann und van der Laan gegen das starke obere Paarkreuz der Moormerländer, die somit mit 6-5 erneut die Führung erspielten. Die Serien der Oldersumer unterbrach Karels, der auch in seinem zweiten Duell die Nerven behielt und im Entscheidungssatz gewann. Auch Reeßing zeigte seine starke Form und gewann souverän sein zweites Spiel. Mit einer 7-6 Führung im Rücken zeigte Smolka- Tongers einen wahren Krimi und gewann nach der Abwehr von zwei Matchbällen noch. Nun hatte der 13- jährige Siepker die Chance, den Sieg perfekt zu machen. In einem hartumkämpften Match gewann der junge Stapelmoorer und machte den mit dieser Aufstellung überraschenden Auswärtssieg nach über drei Stunden Spielzeit perfekt.
Wie eng dieses Duell war, zeigt die Tatsache, dass die Odersumer trotz der Niederlage einen Satz mehr gewannen. Die Teutonen wiederum zeigten den etwas größeren Biss und gewannen alle Fünfsatzspiele.
Stapelmoor: Klußmann, van der Laan, Karels (2), Reeßing (2), Smolka- Tongers (1), Siepker (2)
Doppel: 1:2

TV Bunde II – Stapelmoor I 4:9
Die Doppel gingen mit 2:1 an die Gäste, dabei konnten v. d. Laan / Reeßing gegen Sauer / Freitag ein 1:2 Satzrückstand und 6:8 im vierten Satz noch in einen Sieg verwandeln.
Nach dem Ausgleich durch Viebahn folgte eine 5-Satz-Niederlage für Cordes gegen Smolka. Karels erhöhte für Stapelmoor zum 4:2. Nachdem Freitag den TV wieder heranbrachte, setzte Stapelmoor durch zwei Erfolge im unteren Paarkreuz für eine leichte Vorentscheidung. Nur noch Viebahn konnte anschließend für die Gastgeber punkten. Cordes musste sich erneut im Entscheidungssatz geschlagen geben. V. d Laan und Karels dominierten mit diesem Vorsprung im Rücken ihre Partien und sorgten somit für den klaren Derby-Erfolg der Teutonen.
Bunde: Viebahn (2), Cordes, Sauer, Freitag (1), Kuhl, Woest
Stapelmoor: Smolka (1), Klußmann (1), v. d. Laan (1), Karels (2), Reeßing (1), Siepker (1)
Doppel: 1:2

Ostfriesland Grand Prix 2012
Der Ostfriesland Grand Prix ist eine aus 4 Stationen bestehende ostfrieslandweite Turnierserie für Jugend- und Schülerspieler, welche bereits seit einigen Jahrzehnten ausgespielt wird. Das erste Turnier dieser Saison fand in Westerholt statt und auch einige Spieler von Teutonia Stapelmoor waren am Start.
Schüler A: Martijn Hooghiemstra wollte unbedingt in die Hauptrunde und hat dies mit 2 deutlichen Siegen und einer knappen Niederlage auch geschafft. Im Hauptfeld musste er gegen einen Riesen aus Emden antreten und verlor trotz guten Spiels knapp.
Schülerinnen A: Saskia Bültena gewann 1 Spiel in der Vorrunde. Sie hatte allerdings auch die spätere Siegerin in ihrer Gruppe, gegen die sie schon oft verlor. Diesmal konnte sie aber gut mithalten und verlor die Sätze nur knapp. In der Trotzrunde gewann sie alle Spiele und wurde Erste (Medaille + Urkunde).
Schüler B:
Nico Osterhagen und Thorben Bross gewannen je ein Spiel in der Vorrunde mussten aber beide in die Trostrunde. Andre Pastoor und Hendrik Markus zahlten in der Vorrunde noch Lehrgeld, steigerten sich aber von Spiel zu Spiel.
In der Trostrunde musste zunächst Pastoor gegen den späteren Sieger der Trostrunde antreten. Er verlor in 3 engen Sätzen, wobei er Satzbälle vergab.
Markus gewann seine ersten beiden Spiele in der Trostrunde und traf im Viertelfinale auf Osterhagen. Im Mannschaftsduell gewann er den ersten Satz, vergab Satzbälle im 2. (11:13) und verlor noch in 4 Sätzen.
Bross gewann teilweise deutlich seine Spiele bis ins Halbfinale (Urkunde). Hier musste er sich ebenfalls im vereinseigenen Duell Osterhagen geschlagen geben.
Osterhagen gewann alle Trostrundespiele bis ins Finale (Medaille + Urkunde). Hier lief es nicht so gut. Trotz seiner eigentlich überlegenen Technik landeten viele seiner Vorhandtopspinnbälle nicht auf des Gegners Tischhälfte. Vielleicht war auch einfach die Konzentration nach 4 1/2 Std. Tischtennis (3 schwere Spiele zum Schluss in direkter Folge) nicht mehr ganz vorhanden.
Jugend:
Ein grandios aufspielender Johannes Siepker gewann in 3 glatten Sätzen gegen den haushohen Favoriten Budde aus Borssum im Finale, der in diesem Jahr bereits in der Herren- Bezirksliga spielt und dort sehr erfolgreich ist. Oliver Reeßing spielte ein gewohnt starkes Turnier, unterlag jedoch Budde im Halbfinale in 3 Sätzen. Siepker gewann im Halbfinale gegen Fenske, gegen den er bei den Schülerkreismeisterschaften noch im Endspiel verlor. Beide Spieler konnten sich über eine Medaille und eine Urkunde freuen.

Alle 3 Schüler für Teutonia Stapelmoor antretenden Spieler mussten auf Grund der Grand Prix- Statuten in der Jugend-Klasse starten, da sie in der Jugend-Bezirksklasse spielen. Für Fabian Klaaßen lief es an diesem nicht rund. Er spielte zwar gut mit, war aber letzlich chancenlos.

Schacher Start für Stapelmoors 4. Tischtennismannschaft

Die 4. TT.-Mannschaft des SV Teutonia Stapelmoor ist unerwartet doch noch als Tabellenzweiter in die 2. Kreisklasse aufgestiegen. Am ersten Spieltag kam es daher zu einer vereinsinternen Begegnung zwischen der 4. und der 3. Mannschaft, die ebenfalls in der 2. Kreisklasse spielt. Die Doppelspiele endeten ausgeglichen, denn G. Baumann/Meyer unterlagen gegen M-B. Klaaßen/Dorndorf im vierten Satz knapp mit 9 : 11, während J. Poel/Suhlmann gegen Siemens/Neifer in vier Sätzen gewinnen konnten. Besonders erwähnenswert ist hierbei, dass Hermann Suhlmann, der aus der neu gegründeten 6. Mannschaft bei der 4. Mannschaft aushalf, nach ca. 15-jähriger Unterbrechung ein gelungenes Comeback feierte. Er war der einzige, der an diesem Abend für die vierte Mannschaft Punkte holen konnte, denn er gewann sowohl gegen Siemens als auch gegen den in die dritte Mannschaft aufgestiegenen Neifer. Das Endergebnis lautete dennoch 8 : 3 zugunsten 3. Mannschaft. Für die 3. Mannschaft spielten M.-B. Klaaßen (3), Dorndorf (2), Neifer (1) und Siemens (1). Für die 4. Mannschaft spielten G. Baumann, Meyer, J. Poel und Suhlmann (2). Die Doppel endeten 1:1.

Im nächsten Spiel musste die 4. Mannschaft auswärts gegen SV Potshausen VI antreten. Erst vor kurzem hatten die Stapelmoorer im Relegationsspiel unerwartet mit 8 : 0 in Potshausen verloren. Die Erwartungen der Teutonen waren daher nicht allzu hoch. In den Doppelspielen konnten Baumann/B. Meyer gegen Straatmann/W.Meyer jedoch bereits einen Punkt holen. Das zweite Doppel mit den Brüdern T. und J. Poel musste sich allerdings im 4. Satz gegen Willms/Heselmeyer knapp geschlagen geben. Die ersten drei Einzel gingen an die Potshausener, denn sowohl B. Meyer, Baumann als auch J. Poel verloren ihre Spiele. Hierbei hatte Baumann gegen den mit einem beidseitigen Außennoppenbelag spielenden Willms, noch die besten Chancen, denn er unterlag erst im fünften Satz mit 8 : 11. T. Poel konnte schließlich einen Einzelsieg gegen Heselmeyer erringen. Auch im zweiten Durchgang wurde der Spielverlauf nicht besser. Diesmal konnte nur J. Poel gegen Heselmeyer einen weiteren Punkt holen, allerdings verlor anschließend Baumann noch unerwartet gegen W. Meyer im fünften Satz, so dass das Spiel 8 : 3 für die Potshausener endete. Stapelmoor spielte mit Baumann, Meyer, T. Poel (1) und J. Poel (1), (Doppel: 1:1).

Nur wenig spannender verlief das Heimspiel der 4. Mannschaft gegen TuS Collinghorst II. Nach ausgeglichenen Doppelspielen verloren die Teutonen im ersten Durchgang zwar alle Einzel, doch im zweiten Durchgang konnten sowohl Meyer als auch T. Poel und J. Poel ihre Spiele knapp gewinnen. Die Stapelmoorer hofften daher noch auf eine Wende in der Partie. Fast wäre es T. Poel auch noch gelungen, gegen den an Nr. 1 spielenden H.-L. Hilbrands einen Punkt zu holen, doch musste er sich am Ende eines ausgeglichenen 5-Satz-Spieles schließlich doch noch mit 10:12 geschlagen geben. Somit blieb es beim 8:4 für Collinghorst. Stapelmoor spielte mit Baumann, Meyer (1), T. Poel (1) und J. Poel (1), (Doppel: 1:1).

Im nächsten Spiel mussten die Teutonen gegen den Tabellenführer Neudorf II antreten. Überraschend gewannen Baumann/Meyer das erste Doppel gegen Meinhardt/Martens in vier Sätzen. Dieser Punkt sollte jedoch der einzige für die Stapelmoorer bleiben, denn sowohl das zweite Doppel als auch die nachfolgenden Einzel gingen an die Neudorfer. Das Endergebnis täuscht zwar über den tatsächlichen Spielverlauf hinweg, denn mehrere Spiele endeten erst in 4 bzw. 5 Sätzen, doch zählen am Ende nur die tatsächlich gewonnen Spiele. Es blieb somit beim 8:1 für Neudorf. Stapelmoor spielte mit Baumann, Meyer, T. Poel und J. Poel, (Doppel: 1:1).

Wesentlich besser verlief das Heimspiel der Stapelmoorer gegen SV Concordia Neermoor II. Für die verhinderten Brüder T. u. J. Poel spielten als Ersatz der erst 12-jährige O. Reeßing sowie H. Suhlmann. Baumann/Meyer unterlagen im ersten Doppel gegen Sandvoß/Buß in vier Sätzen. Hingegen konnten Reeßing/Suhlmann gegen Düselder/Vieweger deutlich in drei Sätzen gewinnen. In den nachfolgenden Einzeln konnten Baumann, Reeßing und Suhlmann ihre Spiele gegen Buß, Vieweger bzw. Düselder relativ sicher für sich entscheiden, während Meyer eine 8 : 4 Führung im vierten Satz nicht nutzen konnte und den Sieg dann im fünften Satz knapp vergab. Genauso spannend verliefen die Spiele Baumann gegen Sandvoß, dass erst im fünften Satz mit 12:10 für Sandvoß endete und Meyer gegen Buß, dass ebenfalls im fünften Satz mit 11:9 zugunsten des Neermoorers ausging. Souverän zeigten sich hingegen Reeßing und Suhlmann, die ihre Einzel jeweils deutlich in drei Sätzen gewinnen konnten. Reeßing gelang anschließend sogar ein Dreisatzsieg gegen den an Nr. 1 spielenden Sandvoß. Den Schlusspunkt setzte letztendlich Baumann mit einem relativ sicheren 4-Satz-Gewinn gegen Düselder. Damit holte die 4. Mannschaft endlich ihren ersten Sieg in der 2. Kreisklasse. Stapelmoor spielte mit Baumann (2), Meyer, Reeßing (3) und Suhlmann (2), (Doppel: 1:1).

Kreismeisterschaften 2012 in Hesel
In der Halle der Sportschule Ostfriesland wurden wieder an zwei Tagen die Kreismeister ermittelt und auch Stapelmoor war mit einigen Spielern vertreten.
Los ging es am Samstag mit den Spielen der Schüler, der Jugend und der Senioren. In der Klasse Schüler B gingen Hendrik Markus, Nico Osterhagen und Thorben Bross an den Start. Hendrik hat sich bei seiner ersten Teilnahme gut verkauft und konnte immerhin einige Sätze gewinnen. Thorben und Nico spielten einen sehr guten Wettbewerb und konnten beide die Vorrunde überstehen, ehe erst im Viertelfinale das Aus für die beiden kam. Im Doppel erreichten beide zusammen das Halbfinale. Hier unterlagen sie zwar, konnten aber den dritten Platz feiern.
In der Klasse Schüler A startete Johannes Siepker. Er spielte eine überzeugende Vorrunde und konnte sich für das Halbfinale qualifizieren. In einem wahren Krimi zeigte Johannes seinen Kampfgeist und setzte sich nach Abwehr eines Matchballes im Entscheidungssatz durch und erreichte das Endspiel. Hier erwies sich sein Kontrahent aus Nüttermoor zwar als zu stark, aber mit dem zweiten Platz hat sich Johannes für die Bezirksmeisterschaften qualifiziert.
In der Klasse Jungen spielte Oliver Reeßing. Vom Alter her könnte er noch Schüler B spielen, aber da Oliver aufgrund der Erfolge der Vorsaison bereits vorab für die Bezirksmeisterschaften nominiert wurde, spielte er nun in der Klasse der ältesten Jugendlichen. Von Beginn an lief es sehr gut und Oliver marschierte ungefährdet in da Endspiel, in dem er auf seinen Angstgegner Fenske aus Nüttermoor traf. Nach Gewinn der ersten beiden Sätze, wurde das Finale im Entscheidungssatz entschieden. Hier traf Oliver jeden Ball und konnte sich überraschend den Kreismeistertitel sichern.
Im Doppel der Schüler A gingen Oliver und Johannes gemeinsam ins Rennen. Auch hier schafften die beiden den souveränen Einzug in das Finale, welches erneut im fünften Satz entschieden wurde. Hier behielten die Stapelmoorer gegen ihre Nüttermoorer Gegner die Oberhand und gewannen einen weiteren Kreismeistertitel.
In der Klasse Senioren 40 konnte sich Engelbert Markus mit einem sicheren Sieg gegen den Jemgumer Wolfgang Kohls den Titel sichern. Die beiden spielten noch gemeinsam Doppel und konnten dort mit dem dritten Platz einen weiteren Podestplatz erreichen.
Am Sonntag ging es mit den Spielen der Damen und der Herren weiter. In der Klasse Herren D waren Michael Neifer und Phillip Dorndorf im Einzel und gemeinsam im Doppel ins Rennen. Leider scheiterten beide nach knappen Spielen in der Vorrunde. Im Doppel gab es im Viertelfinale eine Niederlage gegen die späteren Finalisten.
Bei den Herren C starteten die Jugendlichen Reeßing und Siepker sowie Karels und Markus. Oliver und Johannes zeigten auch gegen die Herren tolle Spiele und scheiterten jeweils nur knapp in der Vorrunde. Während Karels aufgrund des Satzverhältnisses ebenfalls knapp scheiterte, erreichte Markus als Gruppenzweiter das Viertelfinale. Dort bezwang er den Bunder Ralf Freitag. Im Halbfinale unterlag Markus knapp in fünf Sätzen am späteren Sieger.
Im Doppel konnte Johannes Siepker mit seinem Nüttermoorer Partner wie auch Karels/ Reeßing völlig überraschend das Halbfinale erreichen. Hier verloren beide Doppel, wobei Karels/ Reeßing erst knapp im Entscheidungssatz den späteren Siegern unterlagen. Beide Teams waren somit auf dem dritten Platz gelandet.
Das Glanzlicht setzte an diesem Tag Marion Siemens. Mit nur zwei verlorenen Sätzen im gesamten Turnierverlauf wurde sie wie im Vorjahr überlegen Kreismeisterin der Damen. Im Doppel gewann sie mit ihrer Partnerin Fahrenholz vom VfB Rajen ebenfalls überlegen den Titel. Im Mixed spielte sie gemeinsam mit Michael Neifer. Auch hier gelang alles, so dass Marion ihren dritten Titel gemeinsam mit ihrem Mannschaftskollegen feiern konnte.
Mit sechs Titeln, einem zweiten und fünf vierten Plätzen haben die Teutonen insgesamt 12 Podestplätze erreicht und somit sehr erfolgreiche Kreismeisterschaften gespielt.

Bezirksklasse West, Jugend
SV Warsingsfehn - SV Teutonia Stapelmoor 3 - 8

Zum dritten Saisonspiel traten die Stapelmoorer in Warsingsfehn an. Die Warsingsfehner haben bereits in der letzten Saison eine gute Rolle in dieser Liga gespielt und gingen leicht favorisiert in dieses Duell.
Vom ersten Moment an entwickelte sich ein spannendes Duell auf Augenhöhe. Oliver Reeßing/ Johannes Siepker gewannen ihr Doppel in vier Sätzen, während Jan Wilkens/ Fabian Klaaßen ihr Spiel denkbar knapp im fünften Satz verloren.
Der erste Einzeldurchgang verlief ausgeglichen. Reeßing gewann nach schwerem ersten Satz sein Spiel ganz sicher und auch Wilkens konnte seinen Kontrahenten recht deutlich bezwingen. Johannes Siepker zeigte gegen den Spitzenspieler der Gastgeber ein fantastisches Spiel, in dem beide Akteure öfter für Staunen bei den Zuschauern sorgten. Am Ende gewann der Fehntjer knapp das Spiel und fügte Siepker die erste Punktspielpleite nach über einem Jahr zu. Auch Klaaßen hatte etwas Pech und unterlag seinem Kontrahenten, so dass es 3-3 stand.
Der zweite Durchgang begann mit dem Duell der Spitzenspieler, in dem sich Reeßing mit einer tollen Leistung durchsetzte. Johannes Siepker hatte den Frust aus seinem ersten Spiel schnell verdaut und sorgte mit einem sicheren Sieg für die 5-3 Führung. Im Anschluss zeigte Jan Wilkens seine sehr gute Form und konnte wie schon in der Vorwoche auch sein zweites Einzel gewinnen. In dieser Phase lief für die Gäste nahezu alles mit und auch Fabian Klaaßen konnte einen wahren Tischtenniskrimi in der Verlängerung des Entscheidungssatzes für sich entscheiden und die Führung auf 7-3 ausbauen. Es war anschließend Reeßing vorbehalten mit seinem dritten Sieg den überraschend deutlichen Auswärtssieg perfekt zu machen.
Nach dem dritten Sieg im dritten Spiel lässt sich wohl feststellen, dass die Teutonen in dieser Saison sicherlich einen Platz unter den ersten drei Teams anpeilen können.
Reeßing (3), Siepker (1), Wilkens (2), Klaaßen (1) Doppel 1-1

Rheiderlandderby im TT-Kreispokal der Herren
Stapelmoor siegt gegen Jemgum mit 5:1


Im Viertelfinale des Tischtenniskreispokals der D-Klasse standen sich die obere Hälfte der 2. Mannschaft von Teutonia Stapelmoor und die obere Hälfte des SV Jemgum I gegenüber. Beide Mannschaften konnten ihre beiden Spitzenspieler aufbieten, mussten auf der Position 3 aber auch beide Ersatz stellen. Thorsten Sanders der kurzfristig für Stapelmoor einsprang musste zu Beginn gleich gegen die Nr. 1 der Jemgumer Wolgang Kohls antreten. Bis kurz vor Ende des ersten Satzes lag er noch in Führung musste den Satz dann doch noch 9:11 und auch die nächsten beiden Sätze abgeben. Stapelmoors Spitzenspieler Engelbert Markus glich im Anschluss in 3 glatten Sätzen gegen Reiner Kohls aus. Das 3. Spiel der 1.Einzelrunde bestritten Günther Smolka-Tongers für Stapelmoor und Jens Bross, der für Jemgum als Ersatzmann antrat. Dieses Spiel ging ebenfalls mit 3:0 Sätzen an Stapelmoor. Im Spitzeneinzel gewann Markus gegen W. Kohls nach starkem Spiel überraschend deutlich und Sanders konnte gegen Bross ebenfalls klar gewinnen. Im 6. Spiel konnte Smolka-Tongers dann schon den entscheidenden 5. Spielgewinn gegen R. Kohls klar machen. Nach Abwehr von 2 Satzbällen im ersten Satz, steigerte er sich und gewann noch deutlich. Endstand somit 5:1 für Stapelmoor, die mit diesem Sieg bereits im Halfinale stehen.

Riesenerfolg für Oliver Reeßing
Der junge Stapelmoorer Oliver Reeßing hat sich über drei Turniere als erster Spieler der 44- jährigen Abteilungsgeschichte für eine Landesrangliste qualifiziert.

Zuerst trat Oliver als Favorit bei der Kreisrangliste in Remels an. Der Favoritenrolle ist er absolut gerecht geworden und er hat das Turnier ohne Satzverlust gewonnen.
Das nächste Turnier war die Bezirksvorrangliste in der Wesermarsch. Mit der Hoffnung auf eine gute Platzierung gestartet, hat sich Oliver im Laufe des Turniers in einen Rausch gespielt und stand auch bei diesem Turnier mit lediglich einem verlorenen Satz am Ende ganz oben auf dem Treppchen.
Als Belohnung für die beiden Turniersiege durfte Oliver an der Bezirksendrangliste in Schledehausen bei Osnabrück teilnehmen. Spätestens nun waren alle Gegner auf einem hohen sportlichen Niveau. Der Start verlief für den jungen Stapelmoorer eher durchwachsen. Zwei der ersten drei Spiele gingen verloren. In der Folge hat Oliver dann immer mehr zu seinem Spiel gefunden und sechs Siege in Folge eingefahren, wobei er unter anderem den späteren Sieger bezwingen konnte. Letztlich stand er bei einer Bilanz von 7-2 Siegen. Hiermit belegte Oliver den zweiten Platz und damit hat er sich für die Landesrangliste der besten Spieler Niedersachsens in seinem Jahrgang qualifiziert.

Jugend-Bezirksklasse West
TuRa Marienhafe – SV Teutonia Stapelmoor 3 – 8

Als erste Stapelmoorer Jugendmannschaft seit über 20 Jahren haben Oliver Reeßing, Johannes Siepker, Jan Wilkens und Fabian Klaaßen in der vergangenen Spielzeit den Meistertitel der Jugend- Kreisliga gewonnen und den Aufstieg in die Bezirksklasse geschafft.
Im ersten Saisonspiel musste die junge Stapelmoorer Mannschaft, außer Jan Wilkens könnten alle Spieler noch im jüngeren Schülerbereich spielen, in Marienhafe antreten.
Der Auftakt für die neu zusammengestellten Stapelmoorer Doppel verlief ausgeglichen. Oliver und Johannes konnten ihr Spiel glatt gewinnen, während die erstmals zusammen spielenden Fabian und Jan ihre Gegner in den fünften Satz zwingen konnten, aber knapp verloren.
Oliver und Johannes gewannen anschließend ihr erstes Einzel souverän in drei Sätzen. Fabian kam zwar in jedem Satz besser mit seinem Gegner zurecht, aber am Ende verlor er knapp und Marienhafe verkürzte auf 2-3. Wirkliche Spannung ließen die Rheiderländer allerdings nicht aufkommen. Jan, Oliver und Johannes konnten mit konzentrierten Vorstellungen und glatten Erfolgen die Führung auf 6-2 ausbauen. Die Gastgeber konnten nach einem Sieg gegen Jan Wilkens noch einmal punkten, aber Fabian gewann sein Einzel deutlich und Oliver machte mit seinem dritten Einzelsieg ohne Satzverlust den 8-3 Auswärtssieg perfekt.
Der Saisonauftakt machte Lust auf mehr und die Stapelmoorer zeigten, dass Sie sich in der Bezirksklasse nicht verstecken müssen. Das Saisonziel ist neben der sportlichen Weiterentwicklung der Jungs, ein Platz im Mittelfeld der Liga, was auch erreicht werden kann.

Jugend-Bezirksklasse West
SV Teutonia Stapelmoor – SV Hage 8 – 1

Im zweiten Saisonspiel trafen die Stapelmoorer Jugendspieler auf den SV Hage. Beide Teams haben ihr erstes Saisonspiel gewonnen und waren entsprechend motiviert.
Für die Gastgeber ging das Spiel perfekt los. Oliver Reeßing und Johannes Siepker wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen ihr Doppel glatt. Überraschend deutlich gewannen auch Jan Wilkens und Fabian Klaaßen ihr Spiel und spielten dabei starkes Tischtennis. In den einzeln ging es genauso stark weiter. Oliver und Johannes ließen ihren Gegnern keine Chance. Nach leichten Startschwierigkeiten bezwang auch Jan seinen Gegner in drei Sätzen und brachte die Teutonen mit 5-0 in Führung. Im Anschluss machte Hage seinen einzigen Punkt. Fabian kam leider erst zu spät ins Spiel und musste seinem Gegner zum Sieg gratulieren. Spannung kam jedoch nicht mehr auf. Oliver, Johannes und Jan, der einen ganz starken Tag erwischte, konnten ihre Matches erneut deutlich gewinnen und somit stand der Stapelmoorer 8-1 Heimerfolg fest. Mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel ist der Saisonstart der Aufsteiger absolut gelungen.
Reeßing (2), Siepker (2), Wilkens (2), Klaaßen Doppel 2-0

1. Bezirksklasse Emden/ Leer, Herren
SV Teutonia Stapelmoor – SV Warsingsfehn III 4 – 9

Durchgehend gut gespielt und doch deutlich verloren. Mit diesem etwas ungewohnten Gefühl standen die Stapelmoorer am Spielende da.
Für die Teutonen war dies das erste Saisonspiel, während Warsingsfehn bereits das vierte Spiel hatte und somit gut eingespielt war. Dies machte sich gleich in den Doppeln bemerkbar. Sowohl Sven Reeßing/ van der Laan als auch Karels / Oliver Reeßing unterlagen knapp in ihren Spielen.
Der erste Stapelmoorer Pubkt gelang Smolka mit einem glatten Erfolg. Leider mussten die Stapelmoorer anschließend vier mal den Gästen gratulieren, so dass Warsingsfehn deutlich mit 7-1 in Führung ging. Ausgerechnet der erst zwölfjährige Jugendspieler Oliver Reeßing, der kurzfristig Klußmann ersetzte, konnte gegen seinen bislang ungeschlagenen Gegner wieder punkten. Angestachelt durch diesen starke Erfolg konnte Smolka auch sein zweites Spiel gewinnen und van der Laan verkürzte sogar auf 4-7. Was den Stapelmoorern aber besonders fehlte, war Glück im mittleren Paarkreuz. Karels und S. Reeßing zeigten jeweils zwei gute Spiele gegen favorisierte Gegner, aber letztlich hatten die Warsingsfehner immer das bessere Ende für sich, so dass die Gäste verdient mit 9-4 siegten.
Insgesamt zeigten die Stapelmoorer auch ohne ihre etatmäßige Nr. 2, Arne Klußmann, eine couragierte Vorstellung gegen einen Gegner der am Saisonende unter den ersten 3 der Tabelle stehen sollte. Für die Teutonen kann das Ziel nur sein, irgendwie die Klasse zu halten.
Smolka (2), van der Laan (1), Karels, S. Reeßing, Tongers, O. Reeßing (1), Doppel 0:3

Kreisliga Leer, Herren
SV Potshausen IV – SV Teutonia Stapelmoor II 2 – 9

Nach dem Abstieg aus der 2. Bezirksklasse gehen die Stapelmoorer mit Engelbert Markus, der ein Jahr pausiert hat und Hartmut Rieks, der aus der dritten Herren aufgerückt ist, in die Saison mit dem Ziel, oben in der Tabelle mitzuspielen.
Im ersten Spiel in Potshausen mussten die Gäste auf Peter Wolff verzichten, der durch Marion Siemens vertreten wurde.
Zwar verloren Klaaßen/ Sander nach einer 2-0 Führung ihr Doppel, aber die beiden anderen Stapelmoorer Doppel konnten ihre Spiele glatt gewinnen. Smolka- Tongers und Markus gewannen ihr Einzel ebenfalls ganz sicher, so dass die Rheiderländer mit 4-1 in Führung gingen. Im Anschluss unterlag Rieks nach hartem Kampf seinem Kontrahenten. Dies sollte allerdings der letzte Punktgewinn für die Potshauser bleiben. Klaaßen und Sanders gewannen ihre Spiele souverän und Marion Siemens zeigte großes Kämpferherz und drehte ein bereits verloren geglaubtes Spiel noch zum Sieg und zum vorentscheidenden Zwischenstand von 7-2. Ebenfalls nach harten Kampf gewannen Markus und der an diesem Tag herausragende Smolka- Tongers ihr jeweils zweites Spiel. Somit stand am Ende ein souveräner 9-2 Auswärtssieg und somit überzeugender Saisonstart der Stapelmoorer fest.
Markus (2), Smolka- Tongers (2), J. Klaaßen (1), Rieks, Sanders (1), Siemens (1), Doppel 2:1

Schüler II: Erster Punktgewinn für Stapelmoor II

Die neu formierte 2. Tischtennis-Schülermannschaft des SV Teutonia Stapelmoor holte in ihrem ersten Punktspiel gegen den BSV Bingum I gleich den ersten Punkt. Weil alle Spieler heiß auf das Spiel waren wurden statt der üblichen 4 Spieler alle 7 Spieler eingesetzt.
In den beiden Eingangsdoppeln setzten sich Jonas Hegemann und Yannik Lange in ihrem 1.Punktspiel ihrer Karriere deutlich gegen ihre Gegner durch, während Tammo Klaaßen und Andre Pastoor (ebenfalls zum 1. Mal im Einsatz) ihr Doppel in einem äußerst spannenden Spiel trotz 7 Matchbällen im 4. Satz noch verloren.
In der ersten Runde der Einzelspiele konnten sich die erfahrenen Klaaßen, Nico Osterhagen und Jan Hamminga durchsetzen, während Hendrik Markus (auch er zum 1. Mal im Einsatz) sich in 3 engen Sätzen geschlagen geben musste. In der 2. Einzelrunde konnte lediglich der an diesem Tag stark aufspielende Osterhagen gewinnen, so dass es zwischenzeitlich 5:5 stand. Somit musste auch die 3. Einzelrunde gespielt werden. Hierbei verlor zunächst Hamminga gegen den Spitzenspieler der Bingumer. Anschließend rang Klaaßen nach 0:2 Satzrückstand Schmidt noch den Sieg ab. Osterhagen gewann auch sein 3. Einzel und brachte Stapelmoor mit 7:6 in Führung. Im Spiel um den Gesamtsieg wechselten sich die Satzgewinne ab, so dass es zum entscheidenden 5. Satz kam. Hier musste Markus seiner Unerfahrenheit und seiner der Situation entsprechenden Nervösität Tribut zollen und verlor.
Mit dem Unentschieden waren beide Mannschaften aber sehr zufrieden. Vor allem hatten alle viel Spaß an diesem spannenden Spiel.

Spielberichte der Saison 2010-2011

Blau- Weiß Borssum II – SV Teutonia Stapelmoor I 5-9

Im ersten Spiel der Aufstiegssaison ging es für Stapelmoor zu den favorisierten Borssumern. Die Gäste mussten auf Klaaßen verzichten, der durch Smolka- Tongers gut ersetzt wurde.
Die Doppel liefen für Stapelmoor optimal und durch drei Viersatzerfolge gab es das 3-0. Borssum konterte mit zwei Siegen zum 2-3. Im mittleren Paarkreuz waren die Gäste aber wieder siegreich. Smolka gewann einen Krimi nach Abwehr von vier Matchbällen. Auch in der Folge blieb das Match ausgeglichen und die Siege wechselten sich ab. Nachdem Smolka und Karels auch ihr jeweils zweites Spiel gewannen, stand letztlich ein verdienter 9-5- Auswärtssieg für die neuformierte Stapelmoorer Mannschaft fest. Besser hätte der Start als Aufsteiger nicht laufen können.

Markus, Klußmann (1), van der Laan (1), Smolka (2), Karels (2), Smolka- Tongers, Doppel 0-3


SV Teutonia Stapelmoor I- BSV Kickers Emden II 9-5

Nach den Doppeln führte Stapelmoor gegen die ersatzgeschwächten Emder mit 2-1.
Im oberen Paarkreuz waren die Gäste an diesem Tag stärker. Schröder gewann beide Einzel und nur Markus bezwang de Vries. Im mittleren Paarkreuz konnten die Gastgeber drei Einzel für sich entscheiden. Van der Laan war zweimal siegreich, während Filus Smolka schlagen konnte. Im unteren Paarkreuz dominierte Stapelmoor. Klaaßen war es, der mit seinem zweiten Sieg den Heimsieg perfekt machte.

Markus (1), Klußmann, van der Laan (2), Smolka (1), Klaaßen (2), Karels (1), Doppel 2-1


SV Teutonia Stapelmoor I- VfL Jheringsfehn II 3-9

Eine Lehrstunde bekam Aufsteiger Stapelmoor gegen Jheringsfehns Reserve.
Alle drei Doppel waren eng und gingen allesamt an die Gäste.
Im oberen Paarkreuz waren die Fehntjer ebenfalls klar überlegen. Gniechwitz und Flügge verloren nur je einen Satz. Im mittleren Paarkreuz konnte Stapelmoor mithalten. Smolka gewann ein enges Spiel gegen Hartmann und van der Laan schlug Bettinger sicher. Klaaßen zeigte eine ganz starke Leistung gegen Wolken und gewann verdient. Veentjer hingegen bremste mit einem lockeren Sieg endgültig die Gastgeber und kurz danach machte Hartmann mit seinem Erfolg über van der Laan den deutlichen Auswärtssieg perfekt.

Markus, Klußmann, van der Laan (1), Smolka (1), Klaaßen (1), Karels, Doppel 0-3


BSV Kickers Emden I- SV Teutonia Stapelmoor 9-4

Teilweise super Spiele und doch keine Chance. So lief es für den Aufsteiger in Emden. Gleich in den Doppeln zeigten die Gastgeber, warum sie als Aufstiegsfavoriten gelten und gewannen alle drei souverän. Auch die ersten drei Einzel gingen allesamt an die Emder. Smolka brach den Bann und sicherte Stapelmoor den ersten Punkt. Der bärenstarke Ersatzmann Rieks und Karels legten weitere Erfolge für die Teutonen nach. Im oberen Paarkreuz machten Kickers Akteure an diesem Tag jedoch keine Gefangenen. Zwar konnte Smolka noch einmal punkten, doch Klaaßen konnte sich auch beim zweiten Einzel nicht für seine starke Leistung belohnen.

Klußmann, van der Laan, Smolka (2), Klaaßen, Karels (1), Rieks (1), Doppel 0-3


TV Bunde II- SV Teutonia Stapelmoor 9-6

Derbyzeit in Bunde war angesagt. Erstmals seit drei Jahren ging es für Stapelmoor wieder nach Bunde und es entwickelte sich ein dramatisches Duell.
Zwei der Eingangsdoppel gingen an die Teutonen und somit gelang ein guter Start. Im ersten Einzeldurchgang siegten van der Laan und Smolka, während Klaaßen großes Pech hatte und ein packendes Duell knapp verlor. Klußmann und erneut der überragende van der Laan brachten Stapelmoor noch einmal mit 6-5 in Führung. Die letzten vier Einzel gingen allesamt an Bunde, wobei besonders Smolka und Karels nur hauchdünn ihre Spiele verloren.

Klußmann (1), van der Laan (2), Smolka (1), Klaaßen, Karels, Smolka- Tongers, Doppel 2-1


FC Loquard II – SV Teutonia Stapelmoor I 5-9

Nachdem Loquard in der Relegation knapp die Nase gegen Stapelmoor vorne hatten, wollten die Gäste natürlich Revanche nehmen.
Zu Beginn sah es für den Gastgeber besser aus. Die ersten beiden Doppel konnte Loquard gewinnen, ehe Klußmann/ Karels ein enges Spiel gewannen. Im oberen Paarkreuz legten Markus und Klußmann mit souveränen Erfolgen nach und brachten Teutonia erstmals in Führung. Im mittleren Paarkreuz gewannen Smolka und van der Laan mit starken Auftritten und bauten den Vorsprung aus. In den folgenden vier Spielen konnte zwar nur Karels sicher siegen, aber das überragende mittlere Paarkreuz sowie Klaaßen machten den Auswärtssieg perfekt.
Mit dem dritten Saisonsieg machten die Stapelmoorer einen ganz großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Markus (1), Klußmann (1), van der Laan (2), Smolka (2), Klaaßen (1); Karels (1), Doppel 1-2


Erfolge, Siege und Triumphe

Ohne zuviel Selbstlob auszuschütten, würde es einfach den Rahmen sprengen, an dieser Stelle alle Siege aufzuführen. Deswegen hier ein kurzer Überblick über alle Sieger (ohne Gewähr auf Vollständikeit):

Vereinsmeisterschaften Herren Einzel
10x Sieger: Engelbert Markus
4x Sieger: Timo Cordes
1x Sieger: Otto Buß
-1x Sieger: Sven Reeßing

Vereinsmeisterschaften Jugend Einzel
1x Sieger: Jann Karels

Vereinsmeisterschaften Schülerinnen
1x Sieger: Haase
1x Sieger: Frauke Fresemann

Vereinsmeisterschaften Doppel
Bisherige Sieger:
Markus/ Koenen
M. Siemens/ Rieks
Wolff/ Leuchters
M. Klaaßen/ Meyer
M. Klaaßen/ J. Klaaßen
Reeßing/ Dreyer
M. Siemens/ Radsick
M. Lotz/ Dreyer
M. Klaaßen/ M. Lotz
Markus/ Rieks
Markus/ J. Klaaßen

Divisionsranglistensieger
H. Baumann
Karels
Klußmann
Markus
D. Wooge

Kreispokal
6x 1. Platz
4x 2. Platz
5x 3. Platz

Ligaerfolge
18 Meisterschaften
9 Vizemeistertitel

Kreismeisterschaften
Seit 1990 sind die Stapelmoorer Tischtenniscracks auch hier sehr erfolgreich. Bisherige Erfolge:
21x 1. Platz
10x 2. Platz
23x 3. Platz

Sonstige Erfolge
- Turniersieg in Rastede: Engelbert Markus 1998
- Turniersieg in Loquard: Karels/ Klußmann 2007
- Turniersieg in D`Verlaat: Klußmann 2007
- Sieg im Rheiderlandpokal: 2. Herren, 1999 u. 2000
- Sieg beim Schülerinnen- Turnier: Stapelmoor I, 1990